Geschichte - Schach und Gehörlosen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Geschichte

Chronik

Unsere Schachabteilung wurde nach dem 2.Weltkrieg am 22.Juni 1947 gegründet.
Sie wurde sozusagen aus der Not der damaligen Zeit geboren.
Zum anderen aber auch um älteren Mitgliedern unser Verein Gelegenheit
zu “denk” sportlicher Betätigung zu geben.

Zu den Mitbegründern gehörte auch Kurt – Wolfgang Peters an,
der dann die Abteilung fast 30 Jahre lang leitet.

Ab 1985 übernahm dann Paul Bartz die Abteilungsleitung 20 Jahre lang
und seit 2005 Alois Kwasny im neuen Zeitalter der Computerbearbeitung.

Die Entwicklung unserer Schachabteilung verlief bis heute recht erfolgreich,
welches sich durch konstante Mitgliederzahl zeigt.
Durch den Zugang der Spitzenspieler Gerhard Kopton, Nikolaus Christ, Alois Kwasny,
Sergey Salov, Andrej Smirnov, Artur Kevorkov und dem eigenen Nachwuchs
Christian Vogler hat das Gehörlosenschach Hamburg international eine Konstant
hohe Leistungstärke.

Vor Jahr zu Jahr nahmen unsere 1. und 2. Mannschaft an den Punktspielrunden
des Hamburger Schachverbandes teil. Zugleich führten wir die Vereins- und
Pokal Meisterschaften durch um unsere Leistungsstärke zu verbessern
Im Jahr 1960 begann unser erster internationaler Klubkampf gegen
Frederica / Dänemark. Seither nehmen wir in den regelmäßigen Abständen
an den nationale und internationalen Schachturnieren und an den
Deutschen Gehörlosen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften teil,
um die Kontakte und Freundschaften mit den Vereinen zu pflegen.

Die Höhepunkte unsere Leistung ist die Erringung der Deutschen Gehörlosen
Einzelmeisterschaften durch Gerhard Kopton zweimal 1976 und 1987,
Alois Kwasny 1989, Dieter Jentsch 2005 und Sergey Salov 2007 und 2009
und der Deutschen Gehörlosen Mannschaftsmeisterschaften mit anschließende
Teilnahme an die ICSC – Europacup der Vereinmannschaften in den 1985
in Winterthur / Schweiz, 1989 in London / England, 1991 in Hamburg,
1993 in Helsinki / Finnland, 1995 in Rom /Italien, 1997 in Moskau / Russland,
2001 in Lissabon / Portugal endlich zum Ziel als Europa – Cupsieger in unserer
Vereins – Geschichte erreicht., 2005 in Piestany / Slowakei,
2007 (30.Mai – 04.Juni 2007) in Primorsko /Bulgarien, 2009 in Hamburg
(zum zweiten mal) – und verfehlte uns die Bronze Medaillen.
Zur Anmerkung: Sergey Salov kam erst zur 5. Runde und so haben wir den
Europacup mit dem 4. Platz belegt und die Chancen auf Europacup Sieger.

Schachleiter:
Stand: 25.03.2011

 

1947 - 1977

Peters, Kurt - Wolfgang

30 Jahre

1978 - 1982

Heins, Helmut

4  Jahre

1983 - 1985

Schiller, Felix - Ferdinand

2  Jahre

1985 - 2005

Bartz, Paul

20 Jahre

2005 - bis heute

Kwasny, Alois

8  Jahre

 

Langjähriger Mitarbeiter im Vorstand
Stand:15.10.2012

 

1959 - 2008

Bartz, Paul

49 Jahre

1966 - 2008

Nörren, Gunnar

42 Jahre

1978 - bis heute

Heitmann, Günther

35 Jahre

1986 - bis heute

Kwasny, Alois

27 Jahre

 

Treue Mitglieder der Schachabt.
Stand: 15.10.2012

 

1954

Burgau, Günter

59 Jahre

1957

Nörren, Gunnar

56 Jahre

1957

Niemann, Günther

55 Jahre

1969

Jachinski, Ronald

44 Jahre

1972

Schiller, Felix - Ferdinand

41 Jahre

1975

Heitmann, Günther

38 Jahre

1979

Gielnik, Jürgen

34 Jahre

1981

Christ, Nikolaus

32 Jahre

1981

Kwasny, Alois

32 Jahre

1988 - 2011

Albert, Christoph

23 Jahre

 

Gedenktafel der Verstorbener Mitglieder
Stand: 15.10.2012

 

1955

Gilau, Heins

1962

Peterson, Oskar

1971

Mecklenburg, Walter

1975

Cantow, Johannes

1977

Külsen, Hans-Jochim

1982

Gaebler, Karl-Heinz

1985

Großmann, Georg

1991

Peters, Kurt-Wolfgang

1995

Sikora, Franz

1996

Sanders, Eduard

1996

Winkler, Erich

1999

Kopton, Gerhard

2006

Heins, Margrit geb.Frankenstein

2008

Bartz, Paul

2010

Heins, Helmut

2011

Nendza, Jan

2013

Degraf, Juri

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü